Blog

Blog · 05. Dezember 2021
Heute ist der 5. Dezember und somit der 2. Adventsonntag im Jahr 2021. Die Stimmung draußen ist trüb, grau, nass und nicht sehr einladend. Von "weihnachtlich" nicht viel zu sehen. Für mich ist die Weihnachtsstimmung heuer dennoch schon gut wahrnehmbar. Dieses Grau im Außen bringt mich in Verbindung mit all den Farben in meinem Inneren. Durch den bei uns derzeit wieder herrschenden Lockdown können die Leute gottseidank nicht wie gewohnt in die Geschäfte stürmen und ihrem Verkaufswahn...
Blog · 02. Dezember 2021
Heute möchte ich mich einmal mit dem Thema "Fakten" beschäftigen. Wikipedia erklärt mir hilfreich, dass es sich dabei um eine Tatsache handelt, die je nach Auffassung ein wirklicher, nachweisbarer, bestehender, wahrer oder anerkannter Sachverhalt ist. Hmmmm...... bestehend, nachweisbar, anerkannt, ja, mit diesen Begriffen kann ich etwas anfangen, doch was ist wirklich, was ist wahr? Und vor allem, steht ja da auch noch der Zusatz "je nach Auffassung". Bedeutet das vielleicht, dass Fakten...
Blog · 24. Oktober 2021
Seit heute Mittag weht der Wind rüttelnd stürmisch ums Haus. Kalt ist es geworden. Vor einigen Tagen war der Wind noch ein gemütlich warmer Föhnsturm. Heute bläst er mir eisig um die Ohren. Wie es sich eben gehört - für Ende Oktober. Der Wind kündigt Veränderung an. Er treibt die letzten Sommertage in Richtung Süden und ebnet dem rauen Wetter den Weg. Blätter wirbeln durch die Luft. Loslassen ist angesagt. Was nicht ganz freiwillig hergegeben wird, wird dem Baum nun entrissen....
Blog · 10. Oktober 2021
Herbst
Herbstland Dunkel Lichtvoll schwebend Dankbar erfüllt Tragende Geborgenheit Tiefe Wunden Nahe des Lichts Sorgsam umhüllt Tröstendes Pflaster aus Nebel Lautloses Wehklagen Nachts Sonnenstrahlen im Gesicht Taufrische Wachheit Tapferes Voranschreiten Nahe der Wahrheit Tatkräftig voraus Sag kein Wort vom Niedergang Gerade vor uns liegt die Zukunft (c) Lydia Ruckensteiner
Blog · 23. September 2021
Dort wo wir schliefen Im Angesicht unseres Bewusstseins Dort wo wir riefen In Welten des illusionären Scheins Nach Wahrheit und Gerechtigkeit Doch neigen wir, es abzustreiten Alle Möglichkeiten dieser Zeit Stellen wir in Schattenseiten Tief ins Dunkle, in Verdrängung Wege finden sich kaum noch Dumpf bewusstlose Verengung Seelentanz in schwarzem Loch Glitzern Steine um die Wette Funkelt Schlamm verführerisch Wer die Welt jetzt noch errette Stehe aufrecht, stehe frisch Nach dem langen dürren...
Blog · 16. September 2021
Zeit tiefgründig, abwegig, nutzlos verschwenderisch hochtrabend abgestumpft traurige Schauer inmitten tanzenden Lebens sorglos verschwunden im Sog des Alltags Sternenhimmel aus dem Gefühl verloren nur heute - oder für alle Zeit traumhaft erinnere ich mich haltlos im Meer der funkelnden Liebe ewig bin ich getragen niemals allein gelassen noch hat sie mich in ihren Fängen nahe der Erschöpfung glaube ich zu erkennen, dass ich mich in einer Scheinwelt bewege endlich fallen die Masken noch und...
Blog · 18. August 2021
Näher zu mir
Immer wieder merke ich, dass das Außen mich nur von mir ablenkt. Das bedeutet jetzt keinesfalls, dass ich nur noch still und meditierend in einem Zimmer sitzen möchte oder ständig in vollkommener Ruhe den Himmel betrachte. Nein! Für mich geht es darum, mich in all der Hektik des Alltags, in all dem Chaos, das in meinem Umfeld so oft herrscht, wahrzunehmen. Zu mir stehen. In Klarheit. Bedingungslos. Liebevoll. Aussprechen, wo Grenzen erreicht sind. Halt gebieten, wo jemand diese zu...
Blog · 26. Juli 2021
Kraft schöpfen
Ich bin sehr oft von Menschen umgeben, die am "Ende ihrer Kräfte" angelangt sind. Sei es durch erschöpfende Umstände in der Familie, am Arbeitsplatz, durch Krankheit, Verletzungen, Umweltkatastrophen usw. Jeder Mensch kennt wohl solche Zustände. Auch ich. Klarerweise. Bei mir fühlt es sich dann immer so an, als würde ich eine "Schutzschicht" ablegen, wie einen unsichtbaren Mantel. Ich bin dann völlig schutzlos und scheinbar allem wehrlos ausgesetzt, was da so kommt. Angreifbar, schwach,...
Blog · 08. Juli 2021
Aller Anfang ist schwer, sagt man. Das hat wahrscheinlich auch schon jede(r) von uns im Leben schon einmal erfahren. Es braucht Mut, um erste Schritte zu wagen. In ein neues Projekt, einen neuen Job, eine frische Beziehung oder einfach in eine Veränderung. Oft lässt einem das Leben einfach keine Wahl und schubst einen in eine andere Richtung - ob man nun will oder nicht. Aber sehr oft können wir selbst wählen und entscheiden. Bei mir ist es dann so, dass sofort mein innerer Zweifler...
Blog · 05. Juli 2021
Warum schreiben?
Warum schreibe ich? Schreiben hilft, den eigenen Gefühlen Worte zu geben. Es braucht genaues Benennen, um etwas zu Papier bringen zu können. Dies wiederum setzt voraus, sich überhaupt erst mit seinem Inneren auseinander zu setzen. Stimmungen ausdrücken, Klarheit finden, Gegenüberstellung von Widersprüchen, Vor- und Nachteile zusammenfassen oder einfach nur Beobachtungen aufschreiben, der Fantasie freien Lauf lassen und im Moment verweilen. Oft mag auch Lustiges aus mir heraussprudeln,...

Mehr anzeigen